Sollten wir wegen Covid19 die nächsten Touren absagen?

Hier erscheinen Deine und anderer Leute Meinungen zu dem oben angesagten Thema. Bitte benutze Deinen Klarnamen und sei nett. Vergiß nicht vor dem Senden eines Kommentars unter der Datenschutzerklärung ein Häkchen zu machen! Wenn Du eine Website (Homepage) besitzt, darfst Du diese gerne vermerken!

Kommentare: 2
  • #2

    Michael Reichling (Freitag, 28 August 2020 11:50)

    Hi, Franz. Hi, Leute.
    Ja, wir pflegen die bestehende Gemeinschaft und sind offen für neugierige Leute, die gerne mal dabei sein wollen. Manche Wanderer sind häufig, manche seltener dabei. Im Laufe der Zeit vertiefen sich einfache Kontakte zu wirklichen Freundschaften. Manchmal sieht man sich bei den Touren, manchmal darüber hinaus zuhause auf der Terrasse.
    In der Coronakrise sollten wir alle "Kunst", also unser Geschick, aufwenden, gesund zu bleiben! Das heißt: Abstand zueinander halten, Mund- und Nasenschutz tragen dort, wo wir uns der Umstände wegen körperlich nahe kommen. Während der Wanderungen halten wir gehörigen Abstand, damit das in den Aerosolen versteckte Virus keine Chance hat, einen neuen menschlichen Wirt zu finden.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man manchmal vergisst, sich richtig zu verhalten; dann sagt mir mein Gegenüber: Stop, halte bitte Abstand! Oder: Stop, setze bitte die Maske auf! Ich finde, jeder Wanderer sollte sich trauen, dem Mitwanderer diese Bitte vorzutragen. Dann kommen auch die GustiWanderungen gut durch die Krise!

  • #1

    Franz Müllers, Trier (Freitag, 28 August 2020 10:52)

    Den Gusti-Wanderungen eine Absage erteilen - nie und nimmer, so meine bescheidene Meinung.
    Ich freue mich immer wie Bolle, jeden Monat einmal mit Freunden und Bekannten, sowie neue Gesichter von Gästen, zu sehen.
    Da wir kein Verein sind und wir uns auch keinen Verpflichtungen unterwerfen müssen, ist es uns freigestellt, selbst zu entscheiden, gehe ich mit oder bleibe ich fern.
    Ein jeder weiß im Groben über sich selbst, wo er in den letzten Wochen seine Zeit verbracht hat und auch mit wem. Fühlt man sich fit und gesund und hat die letzten Wochen fast ausschließlich in häuslicher Gemeinschaft verbracht, so steht jetzt nichts im Wege, eine Wanderung und ein Beisammensein, natürlich unter Auflagen, mitzumachen.
    Was bleibt uns denn noch, wenn alle ihrer Wege gehen, keinen Kommunikation und Austausch mehr stattfindet - man ist einsam und verliert die Lebensfreude.
    Also, da ich Euch alle lieb habe, helft mit, dass unsere Truppe nicht auseinander fällt, wir auch in schwierigen Zeiten zueinander stehen, wer weis schon, wie lange die Corona-Zeit uns noch in Atem hält. Ich glaube, das wird noch eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.
    Lasst uns wandern, natürlich mit der gebotenen Vorsicht, denn wenn so ein zartes Pflänzchen wie die Gusti-Freundschaft einmal in der Versenkung verschwunden und der Enthusiasmus erloschen ist, dann ist Feierabend und Schicht im Schacht, oder einfach ausgedrückt - das wars.