Wir erinnern uns gerne.


Unsere Angebote reichen bis in das Jahr 2007 zurück, von 2007 bis 2016 als GUSTI A.s.b.l. (gemeinnütziger Verein)! Heute sind wir Wanderfreunde ohne Vereinsstatut, also ohne Rechtsform! Hier präsentieren wir eine Rückschau auf unsere Wanderungen seit Anfang 2017. Unter unserem Namen wurden bis Ende 2017 auch Fahrrad-/Velostouren durchgeführt. Für das Jahr 2017 sind diese hier aufgeführt.


2018/11/12 - Auf dem Rundweg von Niederanven

Organisatoren: Alice und Tun Ernsdorf-Anen

Unsere Strecke: Etwa 8,5 Kilometer Asphaltwege und befestigte Waldwege.

Unser Start um 14:30 Uhr: Parkplatz Centre les Arcades in Niederanven.

Unser Ziel: Restaurant Pizzeria "Il Pizzico" in Niederanven.

 

Wir starteten mit 35 gut gelaunten Wanderern in typischem Herbstwetter am oben genannten Parkplatz, passierten in Niederanven die alte Schule und das Altenheim, marschierten über einen Feldweg und gelangten zum Fliegerdenkmal. Von hieraus wanderten wir durch den „Groussebësch“ in das Naturschutzgebiet „Aarnescht“. Am Ende versammelten sich 29 Wanderfreunde in der Pizzeria und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Fotos: Pol Klein


2018/10/08 - Vom Ourtal bis ins Irsental

Wir erlebten eine sehr interessante Wanderung mit Theo, dem Paten vom Fischerhäuschen

Organisatorin: Leonie Wagner

Unsere Strecke: Etwa 10 Kilometer Teerweg und fester Waldweg.

Unser Start (Ort/Uhrzeit): Ourbrücke in Untereisenbach (L), 14:30 Uhr.

Unser Ziel: "Camping Vieux Moulin (hier klicken)"

 

Wir starteten unseren "Trail" mit 29 Wanderfreunden und unserem Wanderführer Theo Bretz auf der luxemburgischen Seite der Grenzbrücke über die Our. Der Ortsbürgermeister Albert Theis der deutschen Gemeinde Übereisenbach begrüßte uns zuvor in Untereisenbach in Luxemburg und erklärte uns die kleinen Geheimnisse des früheren und heutigen Dorfes Eisenbach, das durch die Grenzziehung entlang des Flusslaufes der Our beim Wiener Kongress 1814/15 in einen luxemburgischen und preußischen (heute deutschen) Teil auseinandergerissen wurde. Wir überquerten die Our über die Brücke an den beiden ehemaligen Zollhäuschen vorbei und befanden uns wie zuvor im „deutsch-luxemburgischen Hoheitsgebiet“, einem Gebiet, das zwar klar nach den Staaten definiert und getrennt ist; das aber gemeinsame kulturelle Wurzeln hat, z.B. eine gemeinsame Pfarrei, einen Friedhof, etc. und diese auch lebt! Der 50. Breitengrad führt hier durch das Ourtal. Die deutliche Markierung erkannten wir gleich am Ortseingang. Theo führte uns nun zum Fischerhäuschen an der Irsen; schließlich ist er Pate und Mitinhaber dieses ehemaligen Viehunterstandes. Dort machten wir Rast und Leonie, die Organisatorin, kredenzte uns Selbstgebackenes, Gebranntes und Gebrautes zur Stärkung, denn wir hatten noch die zweite Hälfte des Weges anzutreten. Zuvor erzählte uns Theo aber noch von den wichtigen Büromenschen in der fernen Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, die dem Fischerhäuschen gerne den Garaus machen würden. Er erzählte uns, wie sich die Liebhaber dieser etablierten und romantischen Stelle dagegen zur Wehr setzen. Den Tag ließen wir ausklingen bei einem leckeren Essen in der "Camping Vieux Moulin" in Untereisenbach.

Hier sind einige Fotos und ein Video, die von unserer schönen Wanderung zeugen.


2018/09/29 - COPLANING-Hierschtwanderung

Organisation: Lënster Trëppler asbl

"Déi Gusti-Wanderfrënn" sind traditionell aktiv bei verschiedenen COPLANING-Wanderungen. Wir hatten hier auf unserer Website aufgerufen, auch bei dieser Wanderung, die von den "Lënster Trëppler asbl" organisiert wurde, mit zu wandern. Hier ist der Link zu den fotografischen Erinnerungen auf der dortigen Website!

 


2018/09/10 - Begegnung mit den westlichen Vororten der Stadt Luxemburg

Organisator: Paul Wester

Strecke: ca. 10,5 Kilometer, überwiegend Asphalt und befestigte Waldwege.

Unsere Wanderung begann und endet auf dem Parkplatz vor dem Möbelhaus Alvise in Leudelange, einem Vorort der Stadt Luxemburg (siehe Google Earth-Luftbild). Wir starteten in Richtung Nordosten und kamen nach Cessange/Zessingen, dem südwestlichen Stadtteil der Stadt Luxemburg. Über einen Radweg gelangten wir schließlich zur “Cloche d´Or“, einem recht interessanten und neuen Stadtteil der großherzoglichen Hauptstadt. An der Baustelle des neuen Fussballstadions vorbei erreichten wir Kockelscheuer, das Natur- und Erholungsgebiet der Hauptstadt. Wir wanderten am Golfplatz, der Tennishalle, dem Campingplatz, der Eissporthalle und an verschiedenen Weihern vorbei, durchquerten schließlich ein Waldstück, um über einen Radweg zurück zu unserem Ausgangspunkt zu kommen. Dort, im "Restaurant - Pizzeria am Bann" ließen wir den Tag bei gutem Essen und Trinken gemütlich ausklingen.



2018/08/25 und 2018/08/21 - Highlights in Luxemburg für Fußgänger

Organisatoren: Martina und Michael Reichling

Parcours und Führung: Paul Mathias

Start/Ziel: Bahnhof Wasserbillig

Kurzbeschreibung: Wasserbillig, Luxemburg. An den beiden Samstagen, 21. Juli und 25. August 2018, boten die Gustiwanderfreunde jeweils eine Stadtwanderung mit gleicher, etwa zehn Kilometer langer Strecke in der Stadt Luxemburg an. An beiden Tagen fanden sich am Bahnhof Wasserbillig um die Mittagszeit 18 Interessierte ein, die sich für ein Entgelt von 4.-- € ein luxemburgisches Tagesticket lösten, das die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im Großherzogtum erlaubte. So gewappnet erreichten sie mit dem Zug den Bahnhof Luxemburg, stiegen um in den Zug nach Pfaffenthal, nahmen den Schrägaufzug zum Kirchberg und dann die Tram zum Einkaufszentrum "Auchan", von wo aus es die nächsten zehn Kilometer zu Fuß auf dem von Paul Mathias ausgeklügelten und geführten Parcours weiter an den technisch imposanten Highlights der jüngeren und mittelalterlichen Zeit vorbei in die Altstadt ging. Mit Bus ab „Hamilius“ und Bahn ab Bahnhof Luxemburg wurde schließlich nach rund sieben Stunden der Bahnhof Wasserbillig wieder gesehen.

Technisches: Die Videoclips mit den iPhones 6 Plus und 7 Plus „drehten“ Martina und Michael Reichling! Letzterer montierte die Clips mit iMovie auf dem Mac Pro. Dabei wurde der musikalische Soundtrack dem Repertoire des Luxemburgers Anselme Pau entnommen.

Du kannst die damalige  videografische Einladung zu diesem aktiven Event - wir nannten es "Luxemburg Highlights" für Fußgänger - durch Klicken auf das Foto aufrufen.

Die Anfragen waren so zahlreich, dass wir die Wanderung gleich zweimal durchführten. Zitat aus dem Ausschreibungstext:

Wir werden eine Gruppe von 16 bis 18 sportlichen Fußgängern sein, die eine ausgesuchte, etwa neun Kilometer lange Strecke am Samstag, dem 21. Juli 2018, er’gehen‘ wird. Während der urbanen Wanderung werden wir einige der in Luxemburg angebotenen modernen Verkehrsmittel nutzen. Eine Kaffee-mit-Eclair-Rast in einem charmanten Café wird natürlich nicht fehlen. Start (ca. 12:00 Uhr) und Ziel (ca. 19.00 Uhr) dieser Gusti-Wanderung ist der Bahnhof Wasserbillig. Nach der Wanderung sind Plätze in einem Restaurant in Wasserbillig reserviert. Vier Euro kostest das luxemburgische All-Verkehrs-Tagesticket, das jeder von uns am Bahnhof erstehen wird. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, kann eine Teilnahme nur in der Reihenfolge der Anmeldungen ermöglicht werden und zwar über das Kontaktformular auf der Website gustiwandern.eu! Paul Mathias (Ideengeber und Guide), Martina Reichling (Korrektiv) und ich (Protagonist und hinterherlaufender Videograf) wanderten schon mal "Probe". Trotz des regnerischen Tages hatten wir eine Menge Spaß und haben viel Neues und Interessantes gesehen! Ja, mein iPhone war auch dabei. Hier siehst Du meine aneinandergereihten Clips! BunterHahn Michael


2018/08/11 - Drei-Länder-Wanderung an der Our

Organisator: Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen e.V.

 

Die Gusti-Wanderfrenn unterstützten auch in diesem Jahr wieder die Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA) bei den traditionellen Wanderungen rund um das Europadenkmal in Ouren (B) am und rund um das Dreiländereck Deutschland - Luxemburg - Belgien. Mehr als hundert Wandersleut' waren an diesem wetterbegünstigten Nachmittag des 11. August 2018 der Einladung gefolgt und hatten auf drei verschiedenen Wanderrouten ihr besonderes grenzüberschreitendes Erlebnis. Zwei Wanderungen stellten sportliche Herausforderungen dar. Die dritte Wanderung führte der Vorsitzende des belgischen "Königlichen Geschichts- und Museumsvereins 'Zwischen Venn und Schneifel'“ Klaus-Dieter Klauser. Er gewährte den kulturgeschichtlich interessierten Wanderern fundierte Einblicke in diese besondere Grenzregion mit einer sehr wechselhaften Vergangenheit.

 

 

Wenn Du mehr zum Thema Europadenkmal wissen möchtest: www.europadenkmal.eu!

Foto/Screenshot der Ausschreibung!


2018/07/09 - Wat e Wanderer begeeschtert

Organisator: Jos Soffiaturo

 

Dickweiler. 9. Juli 2018. 48 Wanderfreunde folgten unserem Aufruf und erlebten bei blauem Himmel im Feld, auf dem Acker und im Wald rund um Dickweiler im Osten Luxemburgs einen aktiven Sommertag. Jos Soffiaturo hatte eine 9 Kilometer lange Wanderstrecke kreiert und begeisterte die Wanderer mit abenteuerlichen Auf- und Abstiegen und wechselnden Landschaften. Nach drei Stunden sportlicher Leistung freute sich jeder auf die gemütliche Einkehr in der "Auberge du Village"!

Klicke auf das Foto mit dem Traktor und Du siehst einen kurzen Erinnerungs-Trailer mit Fotos und Clips von Pol Klein!

Außerdem findest Du hier den Text der Ausschreibung


Unsere folgenden Fotos sind von Jos Soffiaturo. Du kannst ein Foto vergrößern indem Du darauf klickst.


2018/06/16 - Fréijorswanderung bei Coplaning

Organisator: LËNSTERTRËPPLER A.s.b.l. 

Wir von GustiWandern.eu hatten aufgerufen, bei der Fréijorswanderung von Coplaning und den Lënster Trëpplern mitzuwandern. Hier findest Du einige Fotos der Fréijorswanderung, die auf der Website der Lënstertreppler veröffentlicht wurden: 16-6-2018 ©LËNSTERTRËPPLER (klicken)! Und hier die Website der LËNSTERTRËPPLER (klicken)! 


2018/06/11 - "Frisch auf" zwischen den Felsen von Bollendorf

Organisator: Walter Plein

Bollendorf. 11. Juni 2018. Wir, die GustiWanderFreunde, starteten an diesem Montagnachmittag mit 27 Wanderern unsere knapp 7 Km lange Wanderstrecke bei zunächst schönem Wetter am Tennisplatz oberhalb des Dorfes. Vorbei am Wassertretbecken erreichten wir schließlich eine begehbare kleine Schlucht, den "Wolfschloff" und später die "Ritschlay", einen gerillten Felsen. Ab jetzt wanderten wir über den Bollendorfer Märchenpfad, eine idyllische Felsenlandschaft, in der die Natur wundersame Skulpturen schuf. Von einem Felsvorsprung, der Sonnenlay, war der erwartete weite Blick leicht getrübt, denn es hing Dunst in der Luft. Wir entdeckten die Madonna im Stein und König Bollybur mit Prinzessin Bollonia, menschengroße Eichen-Figuren. Es begann zu regnen, wir hörten Donnerschlag, und vorsichtig ging es im Gänsemarsch durch das Hoosenmoor. Die Überraschung war gelungen, als in einer Waldlichtung die Seherin, Frau Sibylle, bekannt als "Fra Bill" mit dem Spinnrad, auftauchte und uns von ihrem Leben als Zukunftsspinnerin erzählte. Sie lebt und spinnt im steinernen Gehäuse, im Frabillenkreuz. Sibylle gab sich schließlich als unsere Ruth zu erkennen und kredenzte uns in regengeschützter Hütte allerlei Köstlichkeiten: Hausgemachter "Fra Bill Holunderlikör" aus Holunderblüten, leckere selbst gebackene Blätterteigröllchen und Sekt von der Mosel! "Frisch auf" sagt der Wanderer in der Eifel! Und bergab ging es im nebeligen Wald wieder zurück mach Bollendorf.


2018/05/14 - Im Himmel über der Sauer

Organisator: Michael Reichling

Langsur. Dreißig Wanderer waren unterwegs über den 8,3 Kilometer langen Parcours von Mesenich an der Sauer entlang durch den Langsurer Park, über den Brüderberg und "Op der Held" zurück nach Mesenich. Unterweg kredenzte Birgit
Ries uns an den verschiedenen Wanderstops drei ihrer Weine, die alle aus den Wingerten stammten, die wir auf unserer Wanderung passierten. Im Winzerhof-Restaurant "Johannishof" endete unser Erlebnis "Im Himmel über der Sauer" (Wir waren hoch über dem Sauertal unterwegs!) bei einem zünftigen Winzermal und bei exzellentem Wein.

Die originale Ausschreibung der Wanderung findest Du hier!

Demnächst erscheint hier ein kleines Video zur Wanderung.


2018/04/09 - GustiWandern über Sauer und Our

Organisator: Paul Mathias

Reisdorf. 41 Wander zogen gemeinsam mit und ohne "Hilfsmittel" durch Wald und Flur, bergauf, bergab, überquerten die Grenzflüsse Our und Sauer. Am Start- und Zielort kehrten 36 Wanderfreunde nach einer knapp neu Kilometer langen Wanderstrecke in der Campingschenke in Reisdorf ein, um  den Tag bei gutem Essen und Getränk ausklingen zu lassen. 

Fotos: © Johannes Dichter und Michael Reichling


2018/03/12 - Über den Dächern von Vianden

Vianden. Mit 46 Teilnehmern war die Wanderung trotz Nieselregen gut besucht.

Organisatorin: Arlette Gleis-Bingen.

Fotos: © Pol Klein


2018/02/19 - Rund um den Druidenstein

Organisator: Walter Plein

Ferschweiler bei Bollendorf im Sauertal. Unsere GUSTI-Wanderung „Rund um den Druidenstein“ auf dem Ferschweilerer Plateau zog am Nachmittag des erstaunlich kalten, aber schönen 19. Februar 2018 sechsunddreißig Wandersleute an. Insgesamt legten sie knapp 10 Kilometer auf einem zuvor geplanten Rundweg über "Stock, Stein, Eis und Schnee" zurück, um am Ende gemeinsam im Restaurant "Eifeler Hof" in Ferschweiler oberhalb von Bollendorf im Sauertal Einkehr zu halten.



2018/01/08 - Wanderstart ins neue Jahr bei Berburg

Organisatoren: Liliane und John Bredemus

Ein kalter Montag im Januar. Eine "Honigtrepp" in der Erfrischungspause. Und am Abend "Ham, Fritten an Zalot" beim "Portugiesen" in Wecker.



2017/11/13 - Herbstwanderung bei Wolsfeld

Organisator: Walter Plein

Fotos: © Michael Reichling


Website-Baustelle

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.

Mir sinn déi Gusti-Wanderfrënn!



Aus unserem Archiv: Ankündigung in der Tageszeitung "Trierischer Volksfreund" vom 23.08.2011 - online 20:35 h

Wandern einmal anders: Mit Gusti zur Hopfenernte bei Holsthum

Holsthum/Rosport. Bei einer Wanderung der Grenzüberschreitenden Touristik Initiative, kurz Gusti, steht am Montag, 12. September, die Hopfenernte im Mittelpunkt. Die Tour beginnt um 14 Uhr in Holsthum. Gewandert wird entlang der Felder bei der Ernte. Die Strecke ist 5,9 Kilometer lang, der Schwierigkeitsgrad leicht. Die Ankunft am Hopfenerlebnishof ist gegen 16.30 Uhr geplant. Dort wartet eine Führung mit vielen Informationen über Hopfen und Bier auf die Wanderer. Aus erster Hand erfährt man alles Wissenswerte zur Hopfenpflanze als Biergewürz, zum Anbaubetrieb, zur Hopfenhalle und zur Erntetechnik. Teilnahmegebühr für Besichtigung und Abendessen: 16,50 Euro. Die Wanderung selbst ist kostenlos. Anmeldung wird bis Donnerstag, 25. August, unter Telefon 00352/123456789 erbeten. (red)

 

Nachträglich hinzugefügtes Foto einer Gustiwanderung von 2014: Durch die Hopfengärten bei Holzthum


Aus unserem Bildarchiv: 

GustiWandern, das ist FitnessSpaß

Fotos: © Michael Reichling