Wir erinnern uns gerne ...

Hier zeigen wir zu unseren vergangenen Wanderungen im Jahr 2020 kleine Rückblicke. Das geht natürlich nur, wenn jemand einen Text schreibt und/oder Fotos oder Videoclips zum Erlebten zur Verfügung stellt.


2020/09/14 - Felder, Felsen und Wälder rund um Berdorf (L)

Organisatoren: Ruth & Walter Plein mit GustiHierz

Start/Ziel: Parkplatz, Centre-Culturel "A Schmadds" in Berdorf
(Google-Navigation, hier klicken) 

Start/Uhrzeit: 14:30 Uhr

Restaurant: Hotel Restaurant Trails-Inn (hier klicken) in Berdorf (Google-Navigation zum Restaurant, hier klicken)
Essen: à la carte! Jeder Wanderer, der nach der Wanderung mit der Gruppe gemeinsam essen möchte, nennt beim Start auf einem Zettel seinen Speisewunsch. So können alle Gerichte gleichzeitig um 18:00 Uhr an 23 hungrige Wandersleut' ausgegeben werden. Zur Speisenkarte (hier klicken) und zur Getränkekarte (hier klicken).

Wanderstrecke: ca. 8,5 Km, Asphalt, Waldwege, Stufen, Leitern, Pfade ... Felsspalten, auf- und absteigend.
Kurzbeschreibung:  Wir sind 40 Wanderer und gespannt auf das angekündigte Teilstück des Müllerthal-Trails zwischen Berdorf und Bollendorf. Wir tragen Wanderschuhe und -stöcke auf den schmalen Pfaden, die uns im Wald zwischen den Felsen hindurch führen. Nach ein paar Kilometern durchschlüpfen wir die berühmte Mandrack-Passage (hier klicken und scrollen). Auch andere Passagen meistern wir, z.B. die "Siewenschlüff". Die imposante Gesteinsformationen "Kalekapp" beeindruck sehr. Wie immer ist die "Verschnauf-Pause" eine anregende Angelegenheit, gibt es doch neben Wasser auch Sekt und selbst gemachten Holunder-Likör von unserer Organisatorin Ruth!
Schutz vor Covid19: Wir halten uns an die im Großherzogtum gültigen Corona-Schutzregeln. Das heißt u.a.: Wir treffen uns mit Mund- & Nasenschutz. Beim Wandern halten wir einen Abstand von 1,50 Meter ein (... dann dürfen wir die Maske abnehmen!). Wir wandern in Gruppen mit maximal 10 Personen.

Fotos aus den iPhones 7 Plus, XS Max und 6: 

2020 © Martina & Michael Reichling und Pol Klein


Du bist wanderfit, trägst oft Wanderschuhe und manchmal auch -stöcke und kommst zurecht auf schmalen Pfaden. Du suchst nach spannenden Sichtweisen auf Deine Heimat mitten in Europa. Du bist schon mal mit uns gewandert oder hast es vor!

Dann schreib' uns Deine Meinung ins Gästebuch (hier klicken) oder in unseren Blog (hier klicken)!


2020/08/10 - Entlang der Grenze zwischen Ösling und Gutland

😉 Was Du schon immer mal 🧐 wissen wolltest: Was meint Ösling (hier klicken) und was bedeutet Gutland (hier klicken)?

Organisatoren: Arlette & Jos Gleis-Bingen

Start/Ziel: L-9452 Bettel bei Vianden, Parkplatz hinter der Kirche, Kierchestrooss 6 (Google-Navigation zur Kirche, hier klicken). Bettel ist ein Dorf, das zur Gemeinde Tandel bei Vianden gehört.

Start-Uhrzeit: 14:30 Uhr

Wanderstrecke: 8,5 Kilometer, mittelschwere Wanderung, Wanderschuhe und Wanderstöcke sind zu empfehlen.

Restaurant: Hotel-Restaurant Petry, 15, Rue de la Gare, 9420 Vianden, Luxemburg (Google-Navigation zum hoteleigenen Parkplatz hinter dem Hotel an der Rue Théodore Bassing, hier klicken).

Schutz vor Covid19: Wir befinden uns im Großherzogtum Luxemburg und wollen die hier gültigen Corona-Schutzregeln einhalten. Deshalb treffen wir uns am Startpunkt mit einer Mund- und Nasenbedeckung! Wir starten im Abstand von wenigen Minuten in drei Gruppen mit jeweils bis zu 10 Personen und halten während der Wanderung Abstand zueinander. Deshalb können wir die Schutzmasken absetzen.

 


Kurzbeschreibung: Wir treffen uns mit 25 Wanderern gut gelaunt bei schönem Wetter und einer Lufttemperatur von 34 Grad/Celsius an der Kirche in Bettel. Los geht's in Richtung "Bëttler Gare" (ehemaliger Bahnhof "Bettel") und von dort erwandern wir ein Stück der alten Bahntrasse des Benni (Zug- und Zuglinie von Diekirch nach Vianden, 1889-1948, hier klicken). An dem neu gestalteten Arboretum verlassen wir die alte Bahnstrecke, den heutigen Radweg, und wandern nach Fouhren und weiter hinauf durch die "Hinkelbaach". Schließlich erreichen wir den höchsten Punkt unseres Fußmarsches: die Fouhrener Knupp mit 378m ü/NN! Hier genießen wir eine wunderbare Aussicht auf das Schloss Vianden (hier klicken) und die Anhöhen der Südeifel über das Ourtal hinweg drüben in Deutschland. Dann geht's hinunter durch den Wald immer am Bachlauf der "Kenzebaach" entlang bis unten ins Ourtal. Wir treffen wieder auf die Benni-Strecke und folgen dieser nach Bettel. Danach fahren wir mit unseren PKWs etwa 3 Kilometer zum Hotel-Restaurant Petry (hier klicken) in Vianden. Dort im Restaurant lassen wir den aktiven Tag bei gemütlichem Beisammensein draußen auf der Terrasse ausklingen!

Fotos: 2020 ©️ Michael & Martina Reichling


Fotos 2020 © Martina & Michael Reichling (iPhone 7 Plus, XS Max)


2020/07/13 - Butzweiler: Auf dem Römerpfad zur Genovevahöhle (D)

Organisatoren: Walli und Matthias Laudor

Start/Ziel: D-54309 Newel-Butzweiler, Dr.Kyll-Platz, Parkplatz (Google-Navigation, hier klicken) beim Gemeindehaus in der Nähe der Pfarrkirche St. Remigius.  Butzweiler ist ein eigenständiges Dorf und ein Ortsteil der Gemeinde Newel. Das Dorf liegt einige Kilometer entfernt von Newel. Um Butzweiler zu erreichen, brauchst Du nicht nach Newel zu fahren.

Restaurant: Landgasthaus Lenerz, Lorich 2, D-54309 Newel-Lorich (Google-Navigation, hier klicken). Lorich ist ein eigenständiges Dorf und ein Ortsteil der Gemeinde Newel. Das kleine Dorf liegt einige Kilometer entfernt von Newel und Butzweiler.


Kurzbeschreibung: Wir, das sind 38 gut gelaunte Wanderer, waren gespannt auf unsere Wanderung in der südlichen Südeifel rund um Butzweiler und Lorich. Wir wurden nicht enttäuscht, denn ausgezeichnetes Wanderwetter mit blauem Himmel und wenigen weißen Wolken bescherte uns herrliche Ausblicke über die Höhen von Trier und ins Moseltal. Hier in der Südeifel auf unserer etwa neun Kilometer langen Wanderstrecke sind wir einschließlich der Pause drei Stunden unterwegs. Oberhalb von Butzweiler sehen wir ein restauriertes Stück der römischen Langmauer (hier klicken), ein einzigartiges Kulturdenkmal in unserer Region. Weiter geht es über den Premiumwanderweg "Römerpfad (hier klicken)", bis zur Wanderhütte an der Genovevahöhle. Dort haben wir Spaß bei unserer obligatorischen Pause. Ein stückweit unterhalb besuchen wir die Höhle, die in ihrer Größe gegenüber vielen anderen Höhlen im Trierer Land einmalig ist. Nachdem wir zurück in Butzweiler sind, fahren wir ein stückweit mit unseren Autos zum Restaurant Lenerz in Lorich. Der selbstgekelterte Viez, der hier ausgeschenkt wird, ist ein wirkliches Highlight.

Wenn Du zum Dorf Butzweiler etwas erfahren möchtest, dann klickst Du Dich hier zum Heimatverein Butzweiler.

Fotos: 2020 ©️ Michael Reichling und Marlene Zens


2020/06/29 - Zur Girsterklaus im Sauertal bei Rosport/Ralingen (L/D)

Organisatorin: Leonie Wagner
Start/Ziel: Rosport (L), Parkplatz, 7, Rue Henri Tudor, 6582 Rosport (Google-Navigation, hier klicken).

Restaurant: Ralingen (D), Landgasthof und Hotel Ralinger Hof (hier klicken)

Wanderstrecke offiziell als "Auto Pédestre Rosport (hier klicken)": 9,9 Kilometer (tatsächlich etwas länger)


Kurzbeschreibung: Wir sind diesmal 26 Wandersleut' - auch einige neue 😀 sind dabei -, die sich an einem Parkplatz mitten in Rosport treffen (Google- Navigation, hier klicken)!  Beim Wandern halten wir den in Luxemburg notwendigen Abstand zueinander ein. Unsere Wanderführerin Leonie führt uns auf der rechten Seite der Sauer vorbei am Schloß Tudor auf schmalen Pfaden durch einen Buchenwald hinauf bis zur Kapelle "Girsterklaus" und von dort durch ein Wäldchen und über einen Bergrücken zurück nach Rosport. Einige Anekdoten und einen kurzen geschichtlichen Überblick zur Girsterklaus gewährt uns unsere Wanderfreundin Thérèse Weber während wir uns an Leonies selbst gebackenen Köstlichkeiten und  hochprozentigen Stärkungen gütlich tun. Auf dem Hin- und Rückweg haben wir bei herrlichem Frühsommerwetter mit blauem Himmel, wenigen weißen Wolken und leichtem frischen Wind auf den Höhen wunderbar weite Einblicke ins Sauertal und hinüber ins südliche Bitburger Land.  Im "Landgasthof Ralinger Hof" in Ralingen auf der Rosport gegenüber liegenden Seite der Sauer beschließen wir auf der Terrasse bei tiefstehender Sonne unseren Wandertag mit allerlei kulinarischen Genüssen, natürlich bei gehörigem Abstand zueinander - eben so, wie es die rheinland-pfälzischen (Corona-Vorschriften zulassen. Es ist wirklich schön, dass wir nun endlich wieder (unser letztes Gusti-Dinner erlebten wir am 8. März in Betzdorf), gemeinsam essen, trinken und "Earzählsches haalen" dürfen!


2020/06/08 - Rast am römischen Tempel bei Tawern (D)

Organisatoren: Eddi Scheid & Josefa (E-Mail an Eddi schreiben)

Start/Ziel: Parkplatz Talbachhütte bei Mannebach

Wanderstrecke: Rund neu Kilometer, befestigte Waldwege und asphaltierte schmale Strassen.

23 Wanderfreunde treffen sich heute nachmittag an der Talbachhütte bei Tawern und geniessen eine etwa 9 Kilometer lange Rundstrecke über einen wunderschönen Waldweg mit Zwischenstation am römischen Tempel bei Tawern. Ewald Treinen vom Verein "Römisches Tawern e.V." führt uns sachkundig und charmant durch die Anlage. Anschließend geht's zurück zum Parkplatz an der Talbachhütte. Einige Wanderer schließen den kulturhistorisch interessanten und naturnahen Tag mit einem mitgebrachten Picknick ab! 


Fotos: 2020 ©️ Michael Wilhelm Reichling


2020/03/13 - GustiWanderer auf La Palma (ES)

Organisatoren: Michael Reichling und Klaus Kiemen

Teilnehmer*innen: Gerri, Gerlinde, Mäthi, Michael, Klaus u.a.!

Technik: Clips aus dem iPhone XS Max montiert mit iMovie 10.1.14

Zeitstempel der Clips: 08. bis 13. März 2020


2020/03/09 - Auf dem Müllerthal-Trail rund um Bech (L)

Organisatoren: Liliane & John Bredemus

Start/Ziel: Restaurant Steinmetz (hier klicken) zu Bech

Startzeit: 10,00 Uhr morgens

Strecke: ca. 8,1 Kilometer befestigte Fels und Waldwege

Kurzbeschreibung: Zu unserer zweiten Vormittagswanderung treffen sich 35 Wanderfreunde zu Bech. Nach dem Start geht es durch den Ort an einem kleinen Bach entlang bis zum ehemaligen Bahnhof. Von dort führt der Weg  zunächst durch einen etwa 200 Meter langen Tunnel über die frühere Schmalspur-Eisenbahnstrecke Echternach-Luxemburg, die 1954  stillgelegte Kleinbahn "Charly".  Nahe Hemstal biegen wir rechts ab. Über eine steil ansteigende Waldpassage (etwa 100 Höhenmeter) kommen wir nach Altrier, wo die Wanderer sich während der traditionellen Pause stärken, um die zweite Hälfte der Tour in Angriff zu nehmen. Durch die andauernden Regenfälle der vorangegangenen Tage hatte sich auf einer Teilstrecke Schlamm gebildet. Deshalb schlagen Liliane und John vor, die vorgesehene Route abzuändern und über geteerte Wege Richtung Bech zu gehen. Inzwischen hat leider wieder Regen eingesetzt. Doch etwa ein Drittel unserer Gruppe ist nicht davon abzuhalten, trotzdem den geplanten Weg durch Schlamm und Wald zu gehen. Zum letzten Wander-Kilometer treffen beide Gruppen sich wieder auf der Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn, die heute als Fahrradstrecke dient, und machen sich auf den Weg zum Restaurant Steinmetz, wo sie nach einem vorzüglichen Mittagessen ihre März-Wanderung ausklingen lassen.

Fotos: 2020 © Roby Clemens


2020/02/17 - Wandern durch die Zewener Flur bei Trier (D)

Organisatoren: Renate & Franz Müllers

Start/Ziel: Restaurant "Cavallo Nero" (Google-Navigation, hier klicken)

Startzeit: 14:30 Uhr

Restaurant: "Cavallo Nero" Ristorante-Pizzeria

Kurzbeschreibung: "Cavallo Nero" ist italienisch und bedeutet "Schwarzes Pferd". Wir haben Glück und sehen in einem der Pferdestallfenster des "Hofgut Monaise", das wir gleich zu Beginn unserer Wanderung passieren, einen "warm verpackten" Rappen; es ist recht kühl an diesem späten Wintertag. Durch den Park des "Schloss Monaise", dann entlang der Mosel und über einen buschumsäumten Feldweg erreichen wir einen alten Bahnübergang mit Drehkreuz für Fußgänger am Ortseingang von Zewen. Wir nehmen Kurs nach Süden und dann hinauf in den Wald bei Igel. Es regnet. Über den Moselhöhenweg gehen wir stramm zurück nach Zewen. Als Zwischenstation haben Franz und Renate, unsere Organisatoren, ihre Garage vorbereitet. Dort gibt es heißen Glühviez und andere Leckereien. Der Regen hat aufgehört. Gestärkt suchen wir die Bahnunterführung im Ort und gelangen auf der Zewener Flur zu den berühmten Erdbeer- und Kartoffelfeldern. Zumindest die großen Ernten der leckeren Erdbeeren, die alljährlich hier auf den Feldern wachsen und im Frühsommer an der Bundesstraße 49 feilgeboten werden, haben diesem Trierer Ortsteil die "Zewener Erdbeerkirmes" beschert. Kirch-, Pflaumen- und Apfelbäume säumen unsere weitere Wanderstrecke in der Zewener Flur! Vorbei an den beiden Bauernhöfen "Bauer Grundhöfer"und "Bauer Greif" in Oberkirch erreichen 43 Wanderfreunde wieder ihren  Ausgangspunkt, das  "Cavallo Nero Ristorante-Pizzeria".


Fotos & Video aus dem iPhone: 2020 © Michael Wilhelm Reichling


2020/01/13 - Auf dem Panoramaweg rund um Betzdorf (L)

Organisatoren: Marie-France & Roby Clemens

Start/Ziel: Restaurant "Relais du Château (hier klicken)", Weckerstraße 4, Betzdorf

Startzeit: 10:00 Uhr morgens

Strecke: ca. 8 Kilometer befestigte Feld- und Waldwege

Kurzbeschreibung: Zu unserer ersten Vormittagswanderung und der ersten Wanderung im Jahr 2020 treffen sich 52 Wanderfreunde. Nach dem Start führt uns der Weg zunächst durch landwirtschaftliches Terrain, um dann in den Betzdorfer Gemeindewald einzubiegen. Die sonst hier übliche weite Sicht wird durch hartnäckigen Nebel eingeschränkt, was der guten Laune aber keinen Abbruch tut. Nachdem die Wegstrecke etwa zu Dreiviertel zurückgelegt ist, stärken wir uns bei kleinen Knabbereien und einigen Tropfen Hochprozentigem für den Endspurt. Über einen schmalen Waldweg, am ehemaligen Schloss Betzdorf sowie an der SES Satelliten-Anlage vorbei, geht es zurück nach Betzdorf. Dort wird allen Wanderern, mittlerweile 54 mit den Nachzüglern, wie gewohnt, ein vorzügliches Abschlussessen serviert.

Anmerkung: Alle Teilnehmer haben die Entscheidung, vormittags zu wandern, sehr begrüsst.

Smartphone-Fotos: 2020 © Roby Clemens