Wir erinnern uns gerne.

Unsere Angebote reichen bis in das Jahr 2007 zurück. Unter der Registerkarte "Das war 2018" erfährst Du dazu mehr. Hier präsentieren wir eine Rückschau auf unsere Wanderungen im laufenden Jahr 2019.


2019/04/08 - Über Bockstein, Geisberg und Bismarckturm zur Klostermühle

Organisator: Edmund Scheid

Start/Ziel: Restaurant Klostermühle, Ockfen bei Saarburg

Anfahrt: Navigation in Google-Maps, Startzeit: 14:30 Uhr

Streckenlänge: 10,3 km, höchster Punkt 348 m, niedrigster Punkt 145 m, überwiegend befestigte/geteerte Wege

Kurzbeschreibung: Wir starteten bei kühlem und etwas trübem Wetter. Zum Wandern war das ausgezeichnet, denn die Steigungen, die uns erwarteten, ließen dem ein oder anderen die Schweißperlen auf die Stirn treten. Wir waren 41 gut gelaunte Wandersleut‘, die ab dem Restaurant „Klostermühle“ in Ockfen zunächst rund um den Weinort mit dem Geißbock im Wappen wanderten. Dann überquerten wir den Ockfener Bach und erstiegen die weltweit bekannte Weinlage „Ockfener Bockstein“. Schließlich gelangten wir über den Geisberg zum Bismarckturm. Von dort genossen wir eine außergewöhnliche Aussicht in das Saartal mit Ayl, der "Ayler Kupp" (unser Wanderziel im Juni), Bibelhausen und Schoden. Nun ging's abwärts zurück zum Restaurant, wo wir mit 37 Leuten den Tag bei gutem Essen und einem "Bockstein" ausklingen ließen.


Der Organisator dieses schönen Wandertages beschenkte uns am Ende mit selbstgedrechselten Enten, die bei fachgerechtem Gebrauch die individuelle Laune eines jeden von uns an seinem Frühstückstisch anzeigen sollen 🐥! Dankeschön Eddi!

Fotos aus dem iPhone: 8. April 2019 © Michael Reichling


2019/03/11 - Zwischen den Sandsteinfelsen der Nommerlayen

Organisator: Paul Mathias

Start: Navigation in Google-Maps - Parkplatz bei der Kirche

Ziel: Bistro am Duerf (Website) , 23, rue Principale, L-7465 Nommern, unweit der Kirche


Kurzbeschreibung: Nommern. Wir waren 33 Wandersleut, die eine leichte, dennoch anspruchsvolle Strecke von etwa 7,5 Kilometer Länge (ca. 355 Meter Aufstiege) vor sich hatten. Wir starteten um 14:30 h vor der Kirche und marschierten zunächst recht zügig zum 5*Campingplatz außerhalb des Ortes. Ab hier bis zur Rast auf halber Strecke erlebten wir den schönsten Teil der Wanderung, denn jetzt in den Nommerlayen folgten wir einem spektakulären Pfad zwischen wuchtigen Sandsteinfelsen. Über mehrere Treppen, auf- und absteigend, passierten wir manchmal recht dramatisch, aber nie gefährlich, schmale Felsdurchgänge und überquerten kleine Bachläufe. Ein wenig Regen, abwechselnd mit viel Sonne bei frischem Wind erzeugten jetzt im März bereits eine typische April- und Frühjahrsstimmung. Manchmal blieben wir einfach stehen, um die bizarren Felsformationen auf uns wirken zu lassen. Auf halber Wegstrecke auf einer Anhöhe zwischen gefällten Bäumen verpflegte uns unser Wanderführer Paul mit „Drepp an Kichelcher“. Schließlich erreichten wir durch einen schönen Eichen-Buchenwald und weite Wiesen wieder Nommern und kehrten im "Bistro am Duerf" ein. Wir waren letztendlich 27 hungrige Wanderer im Lokal, die leider sehr, sehr lange auf das Essen warten mussten, aber Qualität und Geschmack waren überdurchschnittlich. Ein Videorückblick zu dieser Wanderung ist in Vorbereitung.

Lage und Parcours: Hier auf den Karten findest Du den Ort und unseren Parcours, der sich lohnt nachzugehen. Wanderschuhe und ein wenig körperliche Kondition sind erforderlich.


2019/02/11 - Komm, trau dech, trëppel mat
 zu Berbuerg

Organisatoren: Liliane und John Bredemus

Anfahrt/Start/Ziel: Parking - Centre Culturel Beaurepaire (Schoulstrooss, L-6831 Berbuerg/Berburg)

Zeitspanne: 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr, anschließend Essen und gemütliches Beisammensein

Klicke Dich hier oder auf dem Foto zu unserem bewegten Rückblick. Wir freuen uns, wenn Du das Video mit dem „Daumen hoch“ bewertest. Danke.

Das war unser Parcours bei Berburg (Kanton Grevenmacher). 9,3 Kilometer lang. Mäßiger Auf- und Abstieg. Dreißig Wanderer bei frischem Frühjahrswind und Sonnenschein.



2019/01/14 - Wandern auf dem "Baachewee" zu Berg

Organisatoren: Marie-France & Roby Clemens 

Start/Ziel: Relais du Château de Betzdorf, 

4, rue de Wecker, L-6832 Betzdorf (hier klicken).

Startzeit: 14:20 Uhr - Ankunftszeit: 16:40 Uhr

Wir zählten 40 Wanderer, die aus Betzdorf über Berg am "Wäschbuer" vorbei über den "Fluessweilerbaach" und durch den "Groussebësch" eine etwa 9,7 Km lange Rundstrecke erwanderten. Bei Kilometermarke 5,1 schenkten die Organisatoren den obligatorischen Drëpp aus. Das Wetter war wechselhaft, nämlich schattig, sonnig und regnerisch. Ein schnell auftauchender Regenbogen über den hohen, fast kahlen Bäumen verwandelte sich plötzlich in eine in der tiefstehenden Sonne blitzende Schütte aus Hagel und Wasser. Dann war es wieder ruhig und trocken. Wir speisten ausgezeichnet im Relais du Château de Betzdorf.

 


Wenn du oben auf das Foto klickst, kannst Du einen kurzen Videorückblick zu dieser spannenden Wanderung starten.